Tennis beim TCTuS Pützchen

 

Spiel- und Platzordnung



1. Spielzeit

  • Die Spieldauer beträgt für ein Einzelspiel 45 Minuten, für ein Doppelspiel 60 Minuten. Nach Beendigung der Spielzeit kann weitergespielt werden, wenn der Platz nicht von anderen spielberechtigten Mitgliedern beansprucht wird. Die Uhr darf nicht neu eingestellt werden. Wird ein Platzanspruch erhoben, ist der Platz abzuziehen und freizumachen.
  • Mit einem Spieler, der ein Spiel beendet hat, darf auf dem gleichen Platz ein neues Spiel nur dann begonnen werden, wenn nicht durch eine andere, komplette Paarung ein Platzanspruch erhoben wird.
  • Vor Spielbeginn ist die Uhrzeit des Spielbeginns auf der am Spielfeld angebrachten Uhr einzustellen. Nach Spielbeginn darf die Uhr nicht mehr verstellt werden. Dies gilt auch dann, wenn nachträglich ein Doppel zu- stande kommt.
  • Ist der Spielbeginn nicht auf der Platzuhr festgehalten, so ist der Platz bei Bedarf sofort zu räumen.


2. Ausweispflicht

  • Vor Spielbeginn sind die Ausweise an der Platztafel anzubringen. Spielberechtigung besteht nur mit dem eigenen Ausweis. Der Ausweis ist nicht übertragbar.
  • Wurde der Ausweis vergessen, kann ausnahmsweise ein Ersatzausweis ausgestellt werden. Vordrucke dafür liegen im Clubhaus aus. In den Ersatzausweis sind der Name des Mitglieds und das Datum einzutragen. Die Ausstellung ist in der gleichfalls ausliegenden Ausweis-Liste zu vermerken. Die Ordnungsgebühr beträgt 0,50 Euro). Der Ersatzausweis gilt nur für den Tag der Ausstellung.
  • Für verloren gegangene Spielausweise kann eine Zweitausfertigung beantragt werden. Die Ordnungsgebühr beträgt 3,– Euro.
  • Nur durch Aufhängen des eigenen Ausweises kann eine Anmeldung für ein Spiel oder das nächste oder übernächste Spiel erfolgen. Nicht zulässig ist ein Aufhängen des Ausweises durch Dritte oder eine Platzreser- vierung zugunsten anderer Mitglieder (Hängen des Ausweises, obwohl kein eigenes Spielinteresse besteht).
  • Für die Dauer der Reservierung darf die Anlage nur kurzfristig verlassen werden.
  • Nur komplette Paarungen (Einzel oder Doppel) sind berechtigt, durch das Aufhängen aller Ausweise ein Spielinteresse anzuzeigen.
  • Abweichend von diesem Grundsatz ist für das erste Spiel, das an einem Tag gespielt werden soll, die Einzel- hängung zulässig.
  • Die Einzelhängung ist auch zulässig für Forderungsspiele, die in die Terminliste eingetragen sind. Für solche Spiele kann die Platzbelegung auch durch nur einen Spieler erfolgen, wenn mit dem Spielausweis die Forderungs-Karte gehangen wird. Kommt das Forderungsspiel nicht zustande, darf der reservierte Platz mit einem anderen Spieler nur dann benutzt werden, wenn keine wartenden Spieler darauf Anspruch erheben.
  • Die Benutzung der Plätze durch Einzelpersonen ist nur dann zulässig, wenn keine Platzansprüche durch kom- plette Paarungen erhoben werden. Der von einer einzelnen Person bespielte Platz ist bei Platzansprüchen kompletter Paarungen zu räumen.
  • Die Spieler, die nach Ablauf der vorangegangenen Spielzeit eine Paarung ablösen, hängen ihre Spielausweise in die 1. Reihe und übergeben den abgelösten Spielern ihre Ausweise auf dem Platz.
  • Befinden sich Spielausweise in der 3. Reihe, so sind diese in die 2. Reihe hoch zu hängen.
  • Nehmen vorgemerkte Spieler nach Beendigung des vorangegangenen Spiels (incl. Platzpflege) den Spielbetrieb nicht unverzüglich auf, verlieren sie ihren Platzanspruch und nachfolgende Spieler sind berechtigt.

3. Spielberechtigung

  • Mitglieder sind zu allen Zeiten auf allen Plätzen spielberechtigt, soweit die Plätze nicht für Trainerstunden reserviert sind oder für Wettkämpfe und sportliche Veranstaltungen nach Ziffer 7 Sonderregelungen gelten.
  • Alle Mitglieder sind an allen Tagen grundsätzlich nur jeweils zweimal spielberechtigt. Die Berechtigung zu weiteren Spielen besteht nur dann, wenn keine Platzansprüche von Mitgliedern erhoben werden, die noch nicht gespielt haben. Wird nach Beginn eines dritten oder weiteren Spiels der Platz durch Spieler bean- sprucht, die an dem betreffenden Tag noch nicht gespielt haben, so ist der Platz aus Fairnessgründen zu räumen!
  • Mannschaftspieler/innen, welche am Training teilnehmen, haben am Trainingstag keine weiteren Platzan- sprüche. Sofern feie Plätze vorhanden und keine anderen Mitglieder mit Platzanspruch vor Ort sind, können diese auch durch die Trainingsteilnehmer zum freien Spiel nach den Regeln unter Pkt. 1 genutzt werden.

4. Gäste

  • Gäste können gegen eine Gebühr von 8,– Euro für Erwachsene bzw. 4,– Euro für Jugendliche mit Mitgliedern ein Einzel oder ein Doppel spielen.
  • Gästeausweise können beim Platzwart oder beim Pächter – auch im Voraus – erworben werden. Sie müssen bei Platzbelegung mit Namen, Datum und Uhrzeit versehen werden. Mitglieder haften für ihre Gäste.
    Zusätzlicher Hinweis:
      Falls der rechtzeitige Erwerb einer Gästekarte ausnahmsweise nicht möglich ist, ist ersatzweise eine Eintra- gung in die aushängende Liste vorzunehmen.

5. Platzpflege

Über die Bespielbarkeit der Plätze entscheidet der Platzwart bzw. das weisungsberechtigte Vorstandsmit- glied. Nach dem Spiel sind die Plätze einschließlich der angrenzenden Flächen abzuziehen und die Linien zu säubern. Die Plätze sind vor Spielbeginn immer ausreichend zu wässern.

6. Training

Plätze für das Jugend- und Erwachsenen-Training werden lt. besonderem Aushang reserviert.

7. Wettkampftage und sportliche Veranstaltungen

Der Spielbetrieb wird durch Aushang geregelt.

8. Sportkleidung

Die Tennisplätze dürfen nur in Tenniskleidung – insbesondere mit Tennisschuhen – betreten werden.

9. Weisungsberechtigung und Ahndung von Verstößen

  • Weisungsberechtigt im Rahmen dieser Spiel- und Platzordnungen ist der Sportwart, dem auch in Zweifels- fragen die Entscheidung obliegt. An seiner Stelle entscheidet der stellv. Sportwart, wenn der Sportwart nicht anwesend ist. Sind weder der Sportwart noch sein Stellvertreter anwesend, ist auch jedes andere Vorstands- mitglied weisungs- und entscheidungsberechtigt. Dies gilt im Rahmen der Ziffern 4 und 5 auch für den Platzwart.
  • Verstöße gegen diese Spiel- und Platzordnung können durch den Vorstand geahndet werden. Der Vorstand kann ein Spielverbot auf Zeit, im Wiederholungsfalle auch für die ganze Spielzeit verhängen.


Der Vorstand
Stand: Juli 2012